Besucherzaehler
 
Balasai Cenral Trust India
Balasai Baba Homepage Deutschland
Hauptfeierlichkeiten

Der Balasai Central Trust ist eine gemeinnützige Organisation in Form einer Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in dem großen ländlichen und armen Distrikt Kurnool, im Bundesland Andhra Pradesh, medizinische und pädagogische Projekte einzurichten.

Alle Projekte werden ausschließlich durch Spenden finanziert. Die Spenden werden von der Regierung kontrolliert. Alle Mitarbeiter des Trusts arbeiten ehrenamtlich. So fließt keine Spende in bürokratische Maßnahmen.

A: Bildungs-Projekte des Sri Bala Sai Central Trusts

1. Die Sri Balasai Free School

Balasaibaba FreeschoolDie „Freie Schule“ (= Free School) wurde im Jahr 2004 für die Kinder der Ärmsten der Stadt Kurnool gegründet, die vorwiegend aus den Slum-Gebieten kommen. Die meisten dieser Kinder hätten ohne die Hilfe des Sri Balasai Central Trusts keine Chance auf Schulbildung. Diese Schule ist eine Tagesschule mit derzeit 700 Kindern.
Die Kosten der Schule werden ausschließlich durch Spenden gedeckt, die der Sri Balasai Central Trust verwaltet. 

Die Schule „wächst heran“ und geht nun bis zur 4. Klasse. Zurzeit gibt es 7 Klassenstufen: Baby-Klasse (3. Lebensjahr), unterer Kindergarten (4. Lebensjahr), oberer Kindergarten (5.Lebensjahr), 1. bis 4. Schulklasse (ab 6. Lebensjahr).
Dabei ist zu erwähnen, dass es in Indien keinen „Spiel-Kindergarten“ gibt, wie wir es von Deutschland gewohnt sind. In allen Kindergarten-Stufen dieser Schule erfahren die Kinder schulisches Lernen, einschließlich Englisch als Fremdsprache.

Während in ebenBalasai Free Shoolfalls kostenfreien staatlichen Schulen in der Muttersprache Telugu  unterrichtet wird, ist in der Sri Balasai Free School Englisch die Unterrichtssprache, um diesen Kindern bessere Möglichkeiten einer umfassenden Schulbildung zu bieten.

Das Schulkonzept umfasst ebenfalls moderne Erziehung mit spirituellen WertenKonzeptschule und Charakterbildung (human values).
Dazu kommen: Beratung und Betreuung der Familien durch Hausbesuche der Lehrer mindestens zweimal monatlich, ein Hygiene-Programm (die Kinder müssen z. B. täglich frisch gewaschen in sauberer Schul-Uniform zur Schule gebracht werden), regelmäßiger und pünktlicher Schulbesuch, kostenlose ärztliche Behandlung bei Erkrankungen der Kinder oder ihrer Angehörigen  im  nahe gelegenen Ambulanz-Krankenhaus des Sri Balasai Central Trusts.

Die schulischen Fortschritte jedes Kindes werden wöchentlich dokumentiert. Prüfungen werden wie in jeder anderen indischen Schule vierteljährlich abgehalten.

Lernschwache Kinder werden bereits von den Kindergarten-Klassen an durch die Lehrer speziell gefördert.

Die Kinder erhalten hochwertiges keimfreies Trinkwasser von der Internatsschule.
Das Mittagessen bringen sie von zu Hause mit.
Das Besondere an dieser Schule: Auffallend ist das große Engagement der Lehrer verbunden mit besonders liebevoller Betreuung gerade dieser Kinder.

2. Die Dorf-Schulen oder „Ein-Lehrer-Schulen“

Ein Dorfschulkinderweiteres Projekt hat der Sri Balasai Central Trust im Jahr 2004 ins Leben gerufen, um in den weitab gelegenen Dörfern und Gemeinden dem Analphabetentum entgegenzuwirken. Den dort Heranwachsenden soll eine besonders geartete Bildungs-Chance gegeben werden. 
Diese Dörfer liegen weit entfernt von jeglicher Infrastruktur und sind selbst mit dem Auto nur schwer zu erreichen. Eine Schule ist i. d. R. unerreichbar.
Die Bevölkerung lebt ausschließlich von der Landwirtschaft und ist auf die Mithilfe der Kinder angewiesen. Das bedeutet, dass diese Kinder nicht die geringste Schulbildung  erhalten. Der Sri Balasai Central Trust hat deshalb speziell Lehrer ausgebildet, dieDorfschulkinder in diese Dörfer gehen und dort die Kinder und auch interessierte Erwachsene zumindest Rechnen, Schreiben und Lesen lehren. Dazu wird die Zeit zwischen 17:00 und 20:00 Uhr gewählt, wenn die Tagesarbeit in der Landwirtschaft erledigt ist, so dass der Lebensunterhalt gesichert bleibt.
Die Räumlichkeiten für den Unterricht werden von der Dorfgemeinschaft gestellt.
Dieses Projekt wird von der Bevölkerung mit Freude und Begeisterung angenommen und inzwischen in 120 Dörfern praktiziert. Geplant ist in absehbarer Zeit eine flächendeckende Betreuung (ca. 1.200 Dörfer) wenigstens im gesamten Bezirk Kurnool.

Die Kosten für die Betreuung eines Dorfes betragen ca. 800 € im Jahr und werden ebenfalls aus Spenden finanziert.

B: MEDIZINISCHE PROJEKTE DES SRI BALASAI CENTRAL TRUSTS

1. Die „Freie Klinik“ des Sri Balasai Central Trusts

BereitsBalasaibaba Augenklinik im Jahr 1990 wurde im Herzen der Stadt Kurnool ein kleines Ambulanz-Krankenhaus eröffnet, das den Armen und Mittellosen dieser Stadt kostenfreie medizinische Behandlung, einschließlich der Medikamente, gewährt.
In all den Jahren wird es  täglich von 60 bis 80 Patienten besucht. In Stoßzeiten können es auch über 150 sein. Es handelt sich vorwiegend um chronisch Kranke, die z. B. an Stoffwechsel-Krankheiten oder rheumatischen Erkrankungen, an Fehl- oder Mangelernährung, Lungenproblemen, Asthma und Allergien leiden und Heilung oder Linderung erfahren dürfen. Die Patienten bekommen neben der notwendigen Behandlung auch sinnvolle Hilfe zur Selbsthilfe, wie Beratung bezüglich Ess- und Lebensgewohnheiten. Alles wird aus Spendengeldern finanziert.

 2. Balasaibaba AugencampDie Augen-Camps und Vorsorgemaßnahmen des Sri Balasai Central Trusts

Seit 1995 kümmert sich der Sri Balasai Central Trust um die Erblindeten und von Blindheit Bedrohten im weitläufigen Distrikt Kurnool mit dem Ziel, hier die Blindheit zu eliminieren.
Acht Jahre lang fanden in regelmäßigen Abständen in verschiedenen Orten Augen-Camps statt. In ortseigenen Hallen und Schulen wurden Vorsorgeuntersuchungen, Operationen und die Nachsorge durchgeführt. Unter extrem einfachen Bedingungen (bei Stromausfall ohne Ventilation in diesen Räumen und unter Einsatz der Taschenlampe als „OP-Leuchte“) hat ein sehr engagiertes Team im freiwilligen Dienst sehr gute Erfolge erzielt.

2003 wurde in Kurnool ein kleines Balasai-Augen-Krankenhaus eingerichtet. Nun werden nur noch Vorsorge, Diagnostik und Voruntersuchungen in mobilen Camps „direkt an der Schwelle der Häuser der Betroffenen“ abgehalten.Balasaibaba Augenklinik
Zur Operation (vorwiegend die OP des Grauen Stars, häufig mit Implantation einer Intraokular-Linse) werden die Patienten mit dem Ambulanz-Bus des Sri Balasai Central Trusts von zuhause abgeholt, nochmals untersucht, operiert, betreut und nachuntersucht und schließlich – gegebenenfalls mit Sehhilfen oder Medikamenten – wieder nach Hause transportiert.

An der Spitze des Teams ist von Anfang an der Augenarzt Dr. Jaya Prakash. Auch bei schwierigsten, anderen Orts nicht gewagten Operationen hat er  hundertprozentige Erfolge erzielt. Seine spektakulären Erfolge haben ihm inzwischen elf Preise und Anerkennungen von Seiten der indischen Zentral-Regierung eingebracht. Er zählt aufgrund seiner Leistungen und Erfolge zu den fünfzig Ehrenbürgern des Staates Indien.

Bisnach einer Augenoperation in der Balasaibaba Augenklinik zum Jahr 2007 wurden insgesamt ca. 105.000 Augen-Operationen erfolgreich durchgeführt.
Der Sri Balasai Trust investiert einen sehr hohen Anteil der Spendengelder in dieses großartige Projekt. Zwei benachbarte Bundesländer haben bereits um Unterstützung für gleichartige Projekte gebeten.

Zu den Vorsorge-Maßnahmen des Sri Balasai Trusts gehören auch  Augen-Camps an öffentlichen Institutionen wie Schulen und Polizei, die der Information und der Früherkennung von Augenkrankheiten dienen.

3. Weitere Hilfsprojekte des Sri Balasai Central Trusts

In regelmäßigen Abständen führt der Sri Balasai Central Trust auch „Gesundheits-Vorsorge-Camps“ durch, die der Information,  Aufklärung, Gesundheitsvorsorge sowie der Früherkennung dienen. Auch Impfaktionen (z. B. Polio) gehören zum Programm des Trusts.

Behinderte Jugendliche und Erwachsene erhalten Rollstühle und Dreiräder in verschiedenen Ausführungen, damit sie beweglich sind und so an einer Ausbildung teilnehmen und schließlich ein eigenständiges Leben führen können.

Ein sehr hilfreiches Projekt ist das Wasserprojekt:

In der heißen Jahreszeit von März bis Juni, die im Distrikt Kurnool (Wüsten-Region!) seit Jahren von Dürre und Wasserknappheit begleitet ist, versorgt der Trust die Not leidende Bevölkerung mit Trinkwasser. Monatelang wird mit Tanklastwagen Trinkwasser aus dem eigenen Brunnen oder gekauftes Trinkwasser in die Slums gefahren, um das Überleben der dortigen Bevölkerung zu gewährleisten.

Ein weiteres Hilfsprogramm gilt den mittellosen und alleinstehenden Frauen:
Der Balasaibaba Trust verteilt Nähmaschinen an mittellose Frauen
Alleinstehende Frauen haben in der indischen Gesellschaft einen schweren Stand. Damit sie möglichst unabhängig ihren Lebensunterhalt selbst verdienen können, stellt ihnen der Sri Balasai Central Trust kostenfrei Nähmaschinen zur Verfügung – als eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Ein neues Hilfsprogramm des Balasai Trusts läuft gerade (2007) an:

Im General HospiArmenspeisung in einem indischen Kraneknhaustal in Kurnool, einem großen staatlichen Krankenhaus für Arme und Mittellose, werden vom Balasai Trust alle Neuzugänge am ersten Tag mit kostenlosem Essen versorgt. Das bedeutet: pro Tag mindestens 300 bis 450 warme Essen, die der Trust bereitzustellen hat. Lt. Klinikordnung werden erst ab dem zweiten Aufenthaltstag die Patienten vom Krankenhaus versorgt. Der Aufnahmetag im Krankenhaus verursachte deshalb bis jetzt für die Neuzugänge aus der armen Bevölkerungsschicht einen unerträglichen Hungertag.


Kostenlose Vorsorgeuntersuchungen

gehören seit der Gründung des Trustes
zur jährlichen Routine.


Impfungen

werden in den sozial schwachen Gebieten
ständig mit Hilfe des Trustes durchgeführt.


Sonstige geplante medizinische Projekte:

Für die Zukunft sind noch weitere Projekte geplant, die der Central Trust unterstützen möchte bzw. die sich schon in Planung befinden:ein Aids-Fürsorge- und Forschungszentrum und eine Spezial-Klinik.


Wenn Sie die Arbeit des „Sri Balasai Baba Central Trust“ mit einer Spende unterstützen möchten, nutzen Sie bitte folgende Bankverbindungen:

Ihre Spende kommt zu 100% den Bedürftigen zugute!
(Alle anfallenden Kosten werden durch Spenden der Vereinsmitglieder getragen.)

Licht-Blick e.V.
Donation Account 77354
Sparkasse Bottrop
BLZ: 42451220
IBAN: DE35424512200000077354
BIC (SWIFT): WELADED1BOT

Danke für Ihre Kooperation.
Ihr Lichtblick-Team


Information:

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar! Bei einer Spende bis zu 50,00 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Bei einer Spende über 50,00 Euro schickt Ihnen der Verein eine gesonderte Spendenquittung zu. Bitte geben Sie dazu Ihre vollständige Adresse auf dem Überweisungsträger an!

 
HOME Adressen EMAIL Impressum Datenschutz up
© by Balasai-Trust Hyderabad, Indien